Jungbläser-OGS-Projekt

Neue Wege: Jungbläser-Ausbildung und musikalische Jugendarbeit im CVJM

Der CVJM Eilshausen hat sich mit den anderen CVJM-Vereinen in der Gemeinde Hiddenhausen
(das sind die Vereine aus Hiddenhausen, Lippinghausen, Oetinghausen und Sundern) zu einem gemeinsam organisierten und finanzierten Jungbläser-Nachwuchs-Projekt zusammengetan.

Dieses besteht aus zwei Teilen:

1: Blechbläser-Schnupperunterricht im offenen Ganztag der Grundschulen (OGS)  in Hiddenhausen.
Grundschulkinder können dort Trompete und Posaune halb spielerisch – halb ernsthaft kennenlernen.
Der Unterricht findet nachmittags in Kleingruppen statt und ist für Schülerinnen und Schüler der dritten und vierten Klassen gedacht. Leihinstrumente, Notenpulte usw. werden von den CVJM-Vereinen zur Verfügung gestellt. Die Honorare der professionellen Lehrkräfte werden im Verhältnis von 3 zu 2 vom Träger des OGS (in Hiddenhausen die AWO) und aus einem gemeinsamen Topf der CVJM-Vereine bezahlt.
Dieses Projekt hat sein erstes Jahr an 4 Schulen schon hinter sich. Die Foto zeigen 13 OGS-Kinder mit Lehrern und Helfern bei einer gemeinsamen Probe 2017.Es wurde für Abschlussveranstaltungen für die 4-Klässler an den Grundschulen geprobt.

Im laufenden Schuljahr 17/18 sind an 4 Grundschulen neue Gruppen mit insgesamt 21 Kindern gestartet.
Die CVJM-Verein bieten damit Jugendarbeit mit musikalischen Schwerpunkt an und gleichzeitig eröffnet sich eine langfristige musikalische Perspektive für die Teilnehmer. (Schulorchester, Schulbands oder Posaunenchöre und Blasorchester)
Viele der Kinder haben erstmals die Möglichkeit Instrumente kennen zu lernen und kommen zum Teil aus Familien, in denen Musikunterricht eher nicht im Focus steht.

2: CVJM-Blechbläserschule zum Erlernen eines Blasinstrumentes.

Im Anschluss an die OGS, aber auch unabhängig davon, haben Kinder und Jugendliche die Möglichkeit, ein Blechblasinstrument in der CVJM-Bläserschule ernsthaft zu erlernen. Der Einzelunterricht bzw. Kleingruppenunterricht wird von professionellen Ausbildern gegeben. Diese Bläserschule wird ebenfalls als Gemeinschaftsprojekt durchgeführt und soll die Honorare der Ausbilder selbst „erwirtschaften“. Bei den Instrumenten, dem Equipment und der Organisation unterstützen die CVJM-Vereine.
Dieses Projekt startet in diesem Jahr neu.

Warum machen wir das?
Die Verantwortlichen der Vereine sind zu der Überzeugung gelangt, dass es Sinn macht, die Ausbildung des Bläsernachwuchses zu professionalisieren, weil die musikalischen und technischen Anforderungen an die Posaunenchöre durch komplexes Notenmaterial in den letzten Jahren deutlich gestiegen sind.
Die erforderlichen verwaltungstechnischen und finanziellen Aufwendungen wollen wir vereinsübergreifend bündeln und die Aufgabe gemeinsam angehen. Auch Spenden zur Mitfinanzierung des Projektes versuchen wir gemeinsam einzuwerben.

Als Lehrkräfte konnten wir alles hauptberufliche Musiker mit Blechbläserausbildung und -erfahrung und vielen Erfolgen in der Ausbildung von Kindern und Jugendlichen gewinnen.
Das sind Andreas Lechtermann, Ralf Pieruschka und Florian Kubicheck.

//